www.dach-hypnose.eu bietet Hypnose Grundseminare am Bodensee an -----> mehr dazu hier in der Rubrik: Seminare...

Normale Version: Low fat 30
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.

Sandra

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit LF30 gemacht. Das Konzept ist schlüssig, vollwertig und unkompliziert. Am Anfang habe ich mir wirklich alles errechnet. Bin daheim mit dem Taschenrechner in die vorratskammer gegangen und habe mir einzelne Lebensmittel und deren Nährwertanalysen vorgenommen.

Schnell habe ich begriffen, was ich an meiner/unserer Ernährung ändern sollte und wollte. Gesagt getan. Bei mir purzelten die Pfunde und mein Mann, der damals zu hohe Cholesterinwerte hatte, konnte diesen normalisieren.

Ich bin bei dieser Ernährungsform geblieben, Sie ist eben nicht nur eine Diät im engen Sinne, sondern eine Ernährungsumstellung. Meine Erfahrungen sind also durchweg positiv mit LF30.
Wat ist "LF30"?

Nur so mal ne Frage, vielleicht gibt es welche, so wiech ich ;-), die es nicht wissen.
Hallo,Niko,

LF30 bedeutet,dass deine Mahlzeiten,die du zu dir nimmst, nicht mehr als 30% Fett enthalten sollten. Du kannst/darfst alles essen - du musst dir nur (zumindest am Anfang) alles genau ausrechnen. Da gibt es eine wunderbare Kurzformel,die ich selber beherrsche: du schaust auf der Verpackung nach dem Fettwert, nimmst diesen mal 30 und ist das Ergebnis nieriger als der kcal-wert,dann ist dieses Produkt LF30.
Wenn du aber eine Mahlzeit zusammenstellen willst,gibt es eine sehr schöne Seite,auf der du alles,was du zu der Mahlzeit benötigst,eingibst und der Fettrechner sagt dir dann,ob das Essen LF ist. Alles in allem ist LF 30 eine Ernährungsumstellung,die - wie gesagt- anfangs sehr rechenaufwändig ist,ist dir aber mal alles in Fleisch und Blut übergegangen,dann brauchst du den Taschenrechner nur noch in ganz wenigen Ausnahmefällen.

Ich hoffe,ich habe das einigermaßen erklären können, wenn nicht, dann bitte Sandra, korrigiere oder vervollständige mich.

Sandra

Hallo Brigitte,

da hast Du mir ja Arbeit abgenommen. Ich wollte es gerade näher beschreiben.

Im Allgemeinen sollten wir nicht mehr als 30% der Gesamttageskalorien an Fett zu uns nehmen. Ca. 55% Kohlehydrate und den Rest an Eiweiß. Nun ist es nicht einfach zu wissen,was 30% genau sind. Oft liest man Grammangaben. Nur, wie soll ich das errechnen? Die sog. Fettformel ist da ganz einfach. 1 g Fett hat 9 kcal. Darum.

(Kohlehydrate und Eiweiß haben 1 Gramm 4 kcal.9

Brigittes Faustformel nehme ich auch gern. Wenn auf einer Packung 150 kcal und 9 g Fett steht, rechne ich: 9 x 30 = 270. Das Lebensmittel müsste also 270 kcal haben um LF30 zu sein. Ohne zu rechnen weiß ich, es besteht fast zu 60% nur aus Fett.

Gramm Fett X 9 X 100 = % der kcal
Gesamtkalorien aus Fett

Beispiel: Auf der Nährwertanalyse auf dem Joghurt steht:

0,1 g Fett - und 79 kcal pro 100 Gramm
Das errechnet man dann folgendermaßen:

0,1 x 9 x 100 : 79 = 1,13% kcal aus Fett. Somit ist der Joghurt LF30.

Ich bin am Anfang wirklich mit Taschenrechner einkaufen gegangen und war entsetzt, was überall an Fettprozenten enthalten ist. Und es fiel mir sehr einfach, meine Ernährung umzustellen.

Kochen und braten mit weniger bis gar keinem Fett, Saucen bereiten ohne Sahne sondern mit anderen Ersatzmöglichkeiten wie 0,1% Frischkäse oder 1,5 %iger Kondensmilch... es gibt so viele Möglichikeiten zu modifizieren. Man kann die gleichen Gerichte kochen wie immer, nur fettreduziert. Das macht geschmacklich meist nichteinmal einen Unterschied.

Frau kann da sehr kreativ werden und immer neue Möglichkeiten und Ideen entwickeln. Sogar Kuchen backen geht mit weniger Fett.

für mich ist es ganz normal geworden auf das Fett (aber auch auf Zucker) zu achten, dass es mir keine Mühe mehr macht. Im Gegenteil, wenn ich einmal auswärts Essen gehe und ich sehe förmlich das Fett im Essen... habe ich ein Problem es zu mir zu nehmen. Es liegt dann auch wie Stein im Magen.
Dankeschön an euch zwei lieben... Smile
Referenz-URLs