www.dach-hypnose.eu bietet Hypnose Grundseminare am Bodensee an -----> mehr dazu hier in der Rubrik: Seminare...

Normale Version: zurück zur Steinzeit?
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.

Sandra

In letzter Zeit habe ich mich sehr mit kohlehydratarmer Ernährung beschäftigt. Zum einen, weil ich immer auf dem Laufenden sein will für meine Klienten und zweitens, weil ich meine eigene Ernährung immer gern optimieren möchte.

Da geht es nicht nur um Low Carb, Atkins... sondern auch um "Schlank im Schlaf" von Dr. Pape und die sog "neue Diät" von Dr. U. Strunz. Auch David Kirsch aus den USA....

Die Theorie: zurück zur Steinzeit, denn der Steinzeitmensch ernährte sich hauptsächlich von eiweißreicher Kost wie Fleisch, Fisch u. Nüsse. Ausserdem viel Gemüse und Früchte mit niedrigem glykämischen Index. Getreide selten und Kartoffeln und Nudeln gabs noch gar nicht...

Solange der Organismus damit beschäftigt ist, die Kohlehydrate in Einfachzucker umzusetzen und abzubauen, beschäftigt er sich nicht mit dem Fettabbau... Das Fett bleibt, wo es ist... auf den Hüften.

Klingt ganz schlüssig. Die DGE (deutsche Gesellschaft für Ernährung) probagiert dennoch das Gegenteil. Mindestens 55% der Ernährung in Forum von Kohlehydraten, nur 15 % Eiweiß...

Wenn ich denke, wie immer mehr Menschen, auch Kinder, Diab. II erkranken, erscheint es mir unlogisch soviel KH´s zu empfehlen.

Was denkt Ihr dazu? Habt Ihr Erfahrungen mit Kh`armer Ernährung gemacht?
...leider nicht, ich kenne nur den anderen Weg... wie man zunimmt. Sad

Sandra

Manchmal glaube ich, dass Männer es auch schwerer haben abzunehmen. Nicht physisch... sondern, weil sie selber seltener Lebensmittel einkaufen und kochen. Und wenn man täglich mit leckeren Sachen bekocht wird...
Als ich im Studio bei mir nachfragte, wie ich mich denn bei Wechselschichtsysthem anständig ernähren könnte,
hat mein "Personal" Trainer: Schlank im Schlaf Prinzip empfohlen.

Frühschicht
  • 5:00 Morgens darf ich süß Frühstücken oder vegetarische Brotaufstrische (Ich esse Roggenbrötchen - Brot)
  • 10:00 Pause, (Mittag-Essen) da esse ich meistens ungesüßten Naturjoghurt mit frischem Obst, Haferkleie, Leinsamen
  • nach der Arbeit esse ich den Rest vom Frühstück, ist ca 250g
  • Und 18:00 eiweißreiche Kost, wie Fisch, Salat, Fleisch oder Soja -und Tofuprodukte

Spätschicht
  • 8:00 süßes Frühstück oder Müsli mit O-Saft und frischem Obst
  • 13:00 Mischkost, nur auf Fette achten
  • 18:00 (Pause) eiweißreiche Kost

Ich würde damit abnehmen, wenn ich meinen Grundumsatz an Energie erhöhen würde, aber ich nehme auch nicht zu davon.

Heißhunger auf Süßes hab ich auch nicht, wenn ich mich danach ernähre und wenn ich doch mal naschen möchte, weil mich ein Crepè anlacht, dann tue ich das, aber nicht Aufgrund von Heißhunger, sondern Genuss!

IdeaFazit: Damit kann ich persönlich dauerhaft leben, es ist leicht umzusetzen und ist Hauptbestandteil in meinem Leben geworden ohne dass es zum Zwang geworden ist. Der einzige Unterschied den ich mache, ich esse keine 5 Brötchen, wie das Schlank im Schlaf Buch vorschlägt.

Sandra

Hallo Ivonne,

ich habe mich 4 Wochen lang fast metabolisch ernährt. Ich wollte testen, wenn ich auf KH´s verzichte, ob mein Körper dann weniger überflüssiges Wasser einlagert, denn das ist bei mir echt ein Problem. Es ist dadurch unwesentlich besser geworden.

Nun ess ich wieder moderat KH´s und am Abend fast immer ganz ohne. Aber ich koche ja für meine Familie u. es gibt einfach Gerichte, die gehen ohne Kartoffeln gar nicht. Das sind einige typisch deutsche Eintopfgericht, Kohleintöpfe usw. Aber die koche ich dann so, dass sie sehr fettarm sind. D.h., die fetten Kochwürste (die ich liebe) kommen nicht rein, oder nur in Ausnahmen. Frikadellen aus Rindfleisch z.B. sind auch sehr lecker dazu.

Bei den meisten Gerichten kann ich für meine Familie die typischen KH-Beilagen dazu kochen und ich füll sie halt nicht auf meinen Teller.

Ich jongliere. Nehme gaaaaaanz laaaaangsam dabei ab. Sport ist natürlich auch dabei. Nicht täglich, dazu fehlt mir die Motivation. 2-3 Mal/Woche.
Ich habe während meiner Reha mal das Buch von Alan Carr >Endlich Wunschgewicht< gelesen. Er schreibt darin, dass es sinnvoll ist, morgens nur Obst zu essen, da das mit dem Verarbeiten von "gemischtem" (also Obst und anderem zusammen) im Magen schwierig wird wegen der Säuren und so.
Ausserdem rät er dazu, wenig bis gar keine Milch(produkte) zu sich zu nehmen - schließlich wäre die Milch im Grunde genommen nur für Säuglinge gedacht. Das "Märchen" ,dass durch die Milch und Fleisch für die Knochen zu sich genommen werden sollte, entkräftet er mit dem Hinweis, dass ja Kühe auch keine Milch tränken und kein Fleisch zu sich nehmen würden und trotzdem starke Knochen hätten.
Naja, ich weiß nicht so wirklich, was ich davon halten soll, irgendwie ist ja was dran - aber so ganz ohne Jogurt oder Quark? Nö, das ist nix für mich.

Fleisch hingegen brauche ich wirklich selten, wenn,dann nehme ich nur Geflügel oder Fisch.

Seit Sonntag habe ich (ganz nebenbei bemerkt) bis heute 1,4 Kilo verloren - dank Hypnose Shy.

UND: es geht mir immer noch gut Big Grin.

Sandra

Dann hat Allen Carr Methode aber nichts mit Low Carb u. Co zu tun. Ist eine andere Ernährungsweise.

Bei Low Carb u. co geht es ja gerade um eiweißreiche Kost. Dazu gehören selbstverständlich Milch und Milchprodukte. Quark hat den höchsten Eiweißgehalt z.B. Fisch, Geflügel auch. Bei der "neuen Diät" von Strunz geht es auch darum, nicht maßlos Fett zu sich zu nehmen. Nur wirklich gute Fette, wie einfach und mehrfach gesättigte Fettsäuren (z.B. Olivenöl, Rapsöl usw)

Was mich daran stört, dass sogar Obst auf der "Abschußliste" steht. Weil Obst durch seinen Fructosegehalt einen hohen Kohlehydrateinteil enthält.

Ich persönlich möchte aber nicht auf Obst verzichten u. mach dies auch nicht.

Ich denke, es gibt nicht DIE Ernährungsweise für jeden. Jeder muß für sich erfahren, was gut tut und was nicht.
Blush. Thema verfehlt, setzen, 6! So hätte es wohl in der Schule unter der Arbeit gestanden Sleepy.
Aber macht nix.

Eigentlich wollte ich ja noch dazu schreiben, dass er (Carr) meint, dass frisches Obst, Nüsse,Getreide und Gemüse die besten Nahrungsmittel sind.
Und wir ausserdem jegliche konservierte Nahrung meiden sollten, ganz besonders Fleisch und Milchprodukte.
Also, alles, was naturbelassen ist,wäre am besten.

Und ist das nicht "zurück in die Steinzeit" oder habe ich da wieder was Falsches im Kopf?

Lasse mich gerne belehren Smile

Sandra

Aber Fleisch aßen die Steinzeitmenschen... es war sogar wichtig, um den Eiweißbedarf zu decken. Und Getreide gabs fast gar nicht. Das kam erst später dazu. Und das wäre nach Strunz und Co. die Steinzeiternährung. Fleisch, Fisch, Nüsse, Beeren, Früchte und Gemüse.

Die Sache mit der Milch... da gibt es so viele Studien zu. Ich denke da wirklich, dass jeder auf sich hören sollte. Wer es gut verträgt, der nimmt MIlch und Milchprodukte zu sich, und wer Probleme hat, der läßt es.
(13.09.2009 12:40)Sandra schrieb: [ -> ]Ich denke da wirklich, dass jeder auf sich hören sollte.

Ich denke das auch. Denn jeder Mensch ist ja schließlich anders "gestrickt" und muss für sich selber herausfinden, was für ihn am besten ist - egal welche Ernährungsform er für sich wählt.
Referenz-URLs