Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verbrechen durch hypnotische Halluzination?
08.12.2008, 19:13
Beitrag: #1
Verbrechen durch hypnotische Halluzination?
Hallo zusammen,

angeregt von einer Bemerkung von Nico möchte ich das Thema aufwerfen.
Ein bekannter (und nicht ganz unumstrittener, wenn ich das so bemerken darf) ehemaliger Showhypnotiseur hat den folgenden Versuch gemacht:
Er suggerierte dem Probbanden, er müsse sofort schießen, denn er werde durch ein wildes tier (ich glaube ein Löwe) bedroht.
Tatsächlich stand aber ein Mensch vor dem Probanden, den er wohl illusionär für ein Raubtier hiielt. Und der Proband schoß!
Ist das nun der schlagende beweis, daß man mit Hypnose/Suggestion beliebeige Verbrechen erzeugen kann?
Daß man das Denken oder die Wahrnehmung nur suggestiv zu verzerren braucht, und man Menschen beliebig maniulieren kannß

Ich denke: Nein.

Man kann diese Sache nämlich auch ganz anders erklären, und ich werde weiter unten ausführen, warum diese andere Auffassung keineswegs gekünstelt ist, sondern argumentativ sehr fundiert:

Der Proband wußte unterbewußt genau, daß keine echte Gefahr bestand. Deshalb hat er auch geschossen. Er wuußte zumindes unbewußt, daß alles nur Show war. Die Halluzination hat damit gar nichts zu tun, daß er tat, wie man ihm befahl.

Wie kommt man zu dieser Annahme?

Weil man gar keine Halluzinationen braucht, um Verbrechen begehen zu lassen, und weil der Hypnotisierte unbewußt Realität von Täuschung unterscheiden kann.

Hypnotisierte begehen, wenn sie nachdrücklich aufgefordert werden, gewöhnlich alle Arten von Verbrechen. Sie tun, was der Experimentator möchte. Sie sind bereit, andere Menschen massiv zu schädigen, und auch sich selbst.
Sie schütten eine ätzende Säure auf den Versuchsleiter, obwohl sie gesehen haben, wie sich ein Stück Fleich in ihr aufgelöst hat, und fassen selbst hinein. Sie "vergiften" andere Personen, schießen auf sie, usw.

Nichthypnotisierte Personen, Kontrollsubjekte unter denselben sozialen Bedingungen und demselben Druck, tun genau dasselbe und in genau demselben Maße, der Tendenz nach wenn schon sogar eher mehr.
Wenn Hypnose Verbrechen begünstigt, dann wegen des sozialen Druckes, der mit ihr verbunden ist.

Leider ist die Aussagekraft solcher Experimente gewöhnlich sehr eingeschränkt, denn man kann davon ausgehen, daß die Versuchspersonen ahnen, daß ihnen nicht wirklich etwas Schlimmes passiert, sondern daß sie vielmehr geschützt sind. Sie wissen, daß der Versuchsleiter ein normaler, vernünftiger Mensch ist und für die Sicherheit garantiert, daß die Situation also letztlich harmlos ist und nur gefährlich wirken soll.

Eine interessante Frage ist natürlich auch, ob man mithilfe hypnotischer Halluzinationen Verbrechen begünstigen kann, indem man die Subjekte täuscht.
Die Experten hier soweit einig, daß der Hypnotisierte auf einer betimmten Ebene stets die tatsächliche Wirklichkeit wahrnimmt, und auch in der Lage ist, die Konsequenzen seines Handelns in diesem Licht zu erkennen.

Der Hypnosewissenschaftler Gibson bemerkt, daß er noch nie einen Fall erlebt habe, wo jemand unter hypnotischen Halluzinationen sich ernsthaft schadet oder Handlungen begeht, die wirklich gefährlich sind.

Auch der englische Arzt Bramwell hatte einige entsprechende Experimente durchgeführt, die stark dafür sprechen, daß der Hypnotisierte den Realitätsbezug nicht verliert und trotz aller hypnotischen Täuschungen keine Vebrechen begeht, wenn er davon ausgehen muß, daß die Situation wirklich bedrohlich und nicht nur ein Experiment ist.
(Beispielsweise wies er ein hervorragendes Hypnosesubjekt an, auf die "Einbrecher" im anderen Zimmer zu schießen, die n in Wahrheit atürlich nur harmlose waren, nachdem er ihren Revolver entleert hatte. Diese Frau, die schon einmal auf echte Einbrecher geschossen hatte, weigerte sich entsetzt.)

Ein Beispiel wird durch einen Herrn namens Martin Orne, seinerzeit Psychiater und Psychologe, so geschildert:

"In gewisser Weise kann die Person weiterhin die reale Welt erkennen, obwohl sie diesen Kognitionen meist keinen Glauben schenkt. Die genaue Beobachtung ihres Verhaltens zeigt immer wieder die Existenz einer solchen Bewußtheit...
Eine tief hypnotisierte Person wurde einer Gruppe von ausgesuchten Richtern und Beamten zu Demonstrationszwecken vorgestellt. Bereitwillig stieß sie mit einem Gummidolch zu, vergiftete mit Pulverzucker und verübte alle möglichen Verbrechen und Verstümmelungen, wenn sie von ihr verlangt werden."
Nachdem die offiziellen Besucher gegangen waren:
"In der Absicht, die Vorstellung mit einer etwas heiteren Note zu beenden, suggerierten sie der Patientin, daß sie allein sei und sich entkleide - eine Suggestion, die sie prompt aus der Hypnose erwachen ließ. Zweifellos erkannte sie zu einem gewissen Grade völlig klar den Unterschied einem simulierten Verbrechen und einer wirklich peinlichen Situation."

Ein Experiment von mir:

Ich suggerierte einer "tief hypnotisierten " Vp, daß eine dritte Person, die ihr nahesteht, weg ist, obwohl diese in Wahrheit am Boden lag. Das funktionierte auch gut.

Dann bat ich die Vp einen bestimmten Weg zu gehen. Wenn sie ihn direkt gegangen wäre, dann hätte sie eigentlich die am Boden liegende Person "übertrampeln" müssen. Ich achtete darauf, daß ich das notfalls hätte verhindern können.
Tatsächlich aber machte die Vp einen Bogen. Als ich sie fragte warum, meinte sie, da liege am Boden so viel Staub und Fuseln.Ich fragte sie dann, ob es okay wäre, wenn ich da mal reinhopse.
Nein, lieber nicht, meinte die Vp, sonst würde sich das so verteilen.

Das sind offensichtlich Rationalisierungen. Die Vp wollte nicht über die dritte Person laufen und nicht, daß ich auf sie draufspringe (was ich natürlich nicht gemacht hätte).

Ich habe von diesem und anderen Experimenten sehr stark den Eindruck, daß die halluzinierende Person sozusagen "spielt" und die Wahrheit sehrwohl kennt. Jedoch nicht bewußt, sondern unbewußt, aber doch so, daß sie demenstprechend handelt, wenn es notwendig ist.

Ein von bongrtz geschildertes Experiment:

"....Dazu passen auch die vielen Berichte, nach denen bei Hypnosedemonstrationen hypnotisierte Versuchspersonen dazu veranlaßt werden konnten, auf Anwesende zu schießen, auf sie einzustechen oder ihnen etwas zu stehlen. So "schoß" ein junger Mann in Hypnose mit einem ungeladenen Gewehr, das ihm gegenüber aber als geladene Waffe bezeichnet wurde, auf andere Menschen. [Womit der grandiose Versuch von Herrn C. übrigens noch in den Schatten gestelt wurde, weil hier das "Verbrechen" noch viel direkter erfolgreich suggeriert wurde!] Einer hochsuggestiblen Frau wurde suggeriert, daß die Spielkarte, die ihr überreicht wurde, ein Messer sei, mit dem sie auf Aufforderung auf Umstehende einstach. In Anwesenheit von Richtern und Polizeibeamten verübte eine andere Frau ähnliche "Verbrechen" mit Gummidolchen, oder versuchte die Anwesenden (mit Pulverzucker) zu vergiften."

Und noch ein weiteres Experiment:

Der folgende Versuch (übers. von mir):
"Rowland (1939). Zwei tief hypnotisierte Subjekte wurden gebeten, durch die Öffnung einer Schachtel zu fassen und eine große, rege Klapperschlange aufzuheben. Diese Aufforderung wurde ihnen gegenüber rationalisiert, indem man ihnen suggerierte, die Schlange sei ein gewundenes Seil. Eine der hypnotisierten Personen folgte sofort, aber wurde durch eine Scheibe von unsichtbarem Glas daran gehindert, die Schlange anzufassen. Die andere Person kam aus dem hypnotischen Zustand heraus und weigerte sich, das Experiment fortzusetzen.
Zwei andere hypnotisierte Subjekte versuchten nach der Schlange zu greifen, obwohl keine Anstrengung gemacht wurde, sie zu täuschen."


Mit anderen Worten: Man kann Hypnotisierte oder auch Nicht-Hypnotisierte dazu bringen, scheinbare Verbrechen zu begehen. mit oder ohne hlluzination. Der Hypnotisierte scheint aber unbewußt immer den Unterschied zwischen echter und suggerierter Wirklichkeitwahrzunehmen. Wenn er dann ein halluziniertes verbrechen beht, dann nicht, weil er reinfällt, sondern weil er weiß, daß es eben doch nur ein Experiment ist, zumindest unbewußt.

LG Miraculus
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2008, 21:21
Beitrag: #2
RE: Verbrechen durch hypnotische Halluzination?
Hallo Miraculus,

Zitat:angeregt von einer Bemerkung von Nico möchte ich das Thema aufwerfen.
Ein bekannter (und nicht ganz unumstrittener, wenn ich das so bemerken darf) ehemaliger Showhypnotiseur hat den folgenden Versuch gemacht:
Er suggerierte dem Probbanden, er müsse sofort schießen, denn er werde durch ein wildes tier (ich glaube ein Löwe) bedroht.
Tatsächlich stand aber ein Mensch vor dem Probanden, den er wohl illusionär für ein Raubtier hiielt. Und der Proband schoß!
Ist das nun der schlagende beweis, daß man mit Hypnose/Suggestion beliebeige Verbrechen erzeugen kann?
Daß man das Denken oder die Wahrnehmung nur suggestiv zu verzerren braucht, und man Menschen beliebig maniulieren kannß

Da scheinen wir den selben Showhypnotiseur zu kennen, nämlich A.C.. Smile

Übrigens in Deutschland und anderswo werden Showhypnosen immer von irgendjemand als strittig angesehen.
Ich finde man sollte nicht immer auf alles ohne Hintergrundwissen draufhauen. Wink

Weiter unten hast Du ein paar schöne Beispiele gebracht, das zeigt sehr deutlich was mit Hypnose Möglich ist.

Zitat:Der Proband wußte unterbewußt genau, daß keine echte Gefahr bestand. Deshalb hat er auch geschossen. Er wuußte zumindes unbewußt, daß alles nur Show war. Die Halluzination hat damit gar nichts zu tun, daß er tat, wie man ihm befahl.

Wenn es hier um den Test von auf einer Person Schiessen geht, ist meines Wissens die Versuchsperson in keinsterweise unterrichtet gewesen um was es geht.
Es wird hier von einer Halluzination gesprochen. Ist es wirklich eine Halluzination?
Andere Berichte zeigen das sich die Versuchspersonen in einer Welt befinden die für sie während der Hypnose als Real angesehen wird.

Zitat:Eine interessante Frage ist natürlich auch, ob man mithilfe hypnotischer Halluzinationen Verbrechen begünstigen kann, indem man die Subjekte täuscht.
Die Experten hier soweit einig, daß der Hypnotisierte auf einer betimmten Ebene stets die tatsächliche Wirklichkeit wahrnimmt, und auch in der Lage ist, die Konsequenzen seines Handelns in diesem Licht zu erkennen.

Die Experten? Smile
Das glaube ich auch, das die VP auf einer bestimmten Ebene tatsächlich die Wirklichkeit wahrnehmen. Ich selbst bin aber auch absolut überzeugt, das Hypnotisierte ab einer bestimmten tiefe der Trance mit der Wirklichkeit nicht mehr viel bis gar nichts mehr am Hut haben.

Zitat:Der Hypnosewissenschaftler Gibson bemerkt, daß er noch nie einen Fall erlebt habe, wo jemand unter hypnotischen Halluzinationen sich ernsthaft schadet oder Handlungen begeht, die wirklich gefährlich sind.

Zitat:Der folgende Versuch (übers. von mir):
"Rowland (1939). Zwei tief hypnotisierte Subjekte wurden gebeten, durch die Öffnung einer Schachtel zu fassen und eine große, rege Klapperschlange aufzuheben. Diese Aufforderung wurde ihnen gegenüber rationalisiert, indem man ihnen suggerierte, die Schlange sei ein gewundenes Seil. Eine der hypnotisierten Personen folgte sofort, aber wurde durch eine Scheibe von unsichtbarem Glas daran gehindert, die Schlange anzufassen. Die andere Person kam aus dem hypnotischen Zustand heraus und weigerte sich, das Experiment fortzusetzen.
Zwei andere hypnotisierte Subjekte versuchten nach der Schlange zu greifen, obwohl keine Anstrengung gemacht wurde, sie zu täuschen."

Soviel dazu die sich Experten nennen.
Einer sagt das die Hypnotisierten Personen immer um die Realität wüßten und dementsprechend die Aufforderungen nicht befolgen würden, wenn es für sie zu Gefährlich werden würde.
Ein anderer zeigte das die Hypnotisierten ohne die Glasscheibe blindlings die Schlange angefaßt hätten.

Ich glaube man kann in beiden Richtungen Argumentieren wenn man will. Alle werden sich bemühen aufzuzeigen das sie recht haben.

Es gibt aber auch berichte, einen sogar auf DVD Dokumentier (irgendwo habe ich diese CD), das Menschen unter Hypnose Operiert wurden.
Wenn also eine Person unter Hypnose Operiert werden kann, und das ohne Narkose.. denke ich das es schon eine deutliche Sprache spricht.

Zitat:Dann bat ich die Vp einen bestimmten Weg zu gehen. Wenn sie ihn direkt gegangen wäre, dann hätte sie eigentlich die am Boden liegende Person "übertrampeln" müssen. Ich achtete darauf, daß ich das notfalls hätte verhindern können.
Tatsächlich aber machte die Vp einen Bogen. Als ich sie fragte warum, meinte sie, da liege am Boden so viel Staub und Fuseln.Ich fragte sie dann, ob es okay wäre, wenn ich da mal reinhopse.
Nein, lieber nicht, meinte die Vp, sonst würde sich das so verteilen.

Das sind offensichtlich Rationalisierungen. Die Vp wollte nicht über die dritte Person laufen und nicht, daß ich auf sie draufspringe (was ich natürlich nicht gemacht hätte).

Ich habe von diesem und anderen Experimenten sehr stark den Eindruck, daß die halluzinierende Person sozusagen "spielt" und die Wahrheit sehrwohl kennt. Jedoch nicht bewußt, sondern unbewußt, aber doch so, daß sie demenstprechend handelt, wenn es notwendig ist.

Ich kennen die Art der Versuche, ohne selbst sie gemacht zu haben.

Versuche mal die Hypnotisierte Person nach der Hypnose zu befragen, an was sie sich alles erinnern kann. Z.B. kann sie sich an die Person am Boden erinnern, hat sie die Person irgendwie wahrgenommen?
Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat sie keine Erinnerung von einer am Boden liegender Person.
Das würde doch bedeuten das wenn hier (und ich glaube nicht) geschauspielert wurde, dann doch vom Unterbewusstsein.
Das Unterbewusstsein nur ein Schauspieler?

Liebe Grüße
Niko
...............................................

Behandle dich selbst so, wie andere dich behandeln sollen.
http://www.hypnose-hilfe.com
http://www.hypnosering.de
http://www.meditrance.net
http://www.webdesign-oglas.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2008, 21:23
Beitrag: #3
RE: Verbrechen durch hypnotische Halluzination?
Wenn jemand der Lesenden hier Kopfschmerzen bekommt, dann bitte bescheid geben. Wir werden uns dann etwas kürzer halten. Wink

Liebe Grüße
Niko
...............................................

Behandle dich selbst so, wie andere dich behandeln sollen.
http://www.hypnose-hilfe.com
http://www.hypnosering.de
http://www.meditrance.net
http://www.webdesign-oglas.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2008, 21:38
Beitrag: #4
RE: Verbrechen durch hypnotische Halluzination?
Nein, noch keine Kopfschmerzen. *g* Aber ich werde es mir gaaanz in Ruhe nocheinmal lesen müssen, um irgendwelche Schlußfolgerungen oder gar Antworten geben zu können.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2008, 23:08 (Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.12.2008 23:29 von Miraculus.)
Beitrag: #5
RE: Verbrechen durch hypnotische Halluzination?
Hallo zusammen,

mein alter Fehler. Aber es ist leider sehr schwirig, es wesentlich zu kürzen...Sad

@ Nico: Ich habe nicht gegen alle Showhypnotiseure was. Sleepy

Nach meiner Überzeugung lebt der Hypnotisierte in zwei Welten gleichzeitig. Der realen und der illusionären.
Das gilt - soweit ich es getestet habe - auch für sehr tiefe Trance, da wo auch komplexe negative Halluzinationen möglich sind.

Es liegt m.E. auch irgendwo in der Natur der Sache:
Wenn jemand z.B. einen neg. Halluzination erzeugt, dann muß er den weghalluzinierten Gegenstand unbewußt sehen. Und er muß unbewußt dieses Objekt durch andere Wahrnehmungen ersetzen.
Irgendwo muß er die Information unbewußt verarbeiten. Dafür sprechen auch viele Versuche.


Zitat:Wenn es hier um den Test von auf einer Person Schiessen geht, ist meines Wissens die Versuchsperson in keinsterweise unterrichtet gewesen um was es geht.

Ja, aber der Betreffende weiß es aus der Gesamtsituation heraus. Er mag es bewußt vergessen. Aber unbewußt weiß er es.
Du kannst z.B. jemanden seinen Namen vergessen lassen. Egal wie tief die Hypnose ist, Du kannst ihm dann einfach suggerieren, daß er ihn wieder weiß. Du mußt dafür nicht den Namen aussprechen. Wie ist das möglich?
Unbewußt hat er ihn die ganze Zeit gewußt. Sonst hättest Du ihn ihm vorsagen müssen. Er hätte ihn ja völlig vergessen. Er hätte ihn komplett neu lernen müssen, wenn er nicht nur aus dem Bew., sondern auch aus dem UB ausgelöscht worden wäre. Aber das ist nicht nötig. Auf einer gewissen Ebene kannte er ihn weiterhin. Deshalb mußte man den Namen nicht vorsagen, sondern einfach suggerieren, daß er den Namen wieder kennt.

Zitat:Einer sagt das die Hypnotisierten Personen immer um die Realität wüßten und dementsprechend die Aufforderungen nicht befolgen würden, wenn es für sie zu Gefährlich werden würde.
Ein anderer zeigte das die Hypnotisierten ohne die Glasscheibe blindlings die Schlange angefaßt hätten.

Das ist nicht ein Widerspruch, sondern das gleiche Experiment. Es zeigt, daß manche Menschen trotz Halluzination, es handele sich um ein Seil, nicht in die Schlange greifen. Andere tun es. Auch da, wo keine Halluzination erzeugt wird, greifen manche in die Schlange und manche nicht. Die Lage ist also gleich, mit und ohne Halluzination.
Manche Menschen (die meisten) ngehorchen, manche nicht. Unabhängig von Halluzinationen.

Zitat:Versuche mal die Hypnotisierte Person nach der Hypnose zu befragen, an was sie sich alles erinnern kann. Z.B. kann sie sich an die Person am Boden erinnern, hat sie die Person irgendwie wahrgenommen?
Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat sie keine Erinnerung von einer am Boden liegender Person.
Das würde doch bedeuten das wenn hier (und ich glaube nicht) geschauspielert wurde, dann doch vom Unterbewusstsein.
Das Unterbewusstsein nur ein Schauspieler?

Ja, vom UB. Und so scheint es zu sein. Die Erinnerung ist nicht da. Aber man kann der Versuchperson sagen, daß unbewußt doch eine Wahrnehmung da war, und im UB gespeichert ist, und die Vp sich nun erinnert!
Total faszinierend. Die Vp sieht oder hört etwas NICHT. Aber man kann die Erinnerung aktivieren, die UNBEWUSST gespeichert wurde!

Die Situation mit den Verbrechen sieht ungefähr so aus:

a) Menschen mit Hypnose gehorchen meistens sehr gut und machen meistens alles, was man von ihnen verlangt. Sie tun es aber nicht immer.
b) Wenn man sie mit hypnotischen Halluzinationen täuscht, gehorchen die Menschen meistens, aber nicht immer..
c) Wenn man den Leuten ganz ohne Hypnose oder gar Halluzinationen ein Verbrechen befiehlt, tun es ebenfalls die meisten, aber nicht alle.
d) Meistens denken die Vps, daß der Experimentalleiter sie schützt und nicht wirklich etwas Schlimmes passiert. Auch wenn er es bewußt vergißt, dann weiß er es unbewußt. Das ist eine Erklärung für die Gehorsamsbereitschaft.
Auch sind Menschen auch ohne sozialen Druck sehr gehorsamsbereit. Dodgy

LG Miraculus
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2008, 23:26
Beitrag: #6
RE: Verbrechen durch hypnotische Halluzination?
Hallo Miraculus,

Zitat:@ Nico: Ich habe nicht gegen alle Showhypnotiseure was.

Habe ich nicht behauptet.
Meine Ausführung war mehr für die die im stillen mitlesen, das wir hier nicht nur am Schimpfen sind. Wink

Zitat:Es liegt m.E. auch irgendwo in der Natur der Sache:
Wenn jemand z.B. einen neg. Halluzination erzeugt, dann muß er den weghalluzinierten Gegenstand unbewußt sehen. Und er muß unbewußt dieses Objekt durch andere Wahrnehmungen ersetzen.
Irgendwo muß er die Information unbewußt verarbeiten. Dafür sprechen auch viele Versuche.

Das würde mich auch brennend Interessieren wie genau das funktioniert.

Zitat:Ja, wenn vom UB. Und so scheint es zu sein. Die Erinnerung ist nicht da. Aber man kann der Versuchperson sagen, daß unbewußt doch eine Wahrnehmung da war, und im UB gespeichert ist, und die Vp sich nun erinnert!
Total faszinierend. Die Vp sieht oder hört etwas NICHT. Aber man kann die Erinnerung aktivieren, die UNBEWUSST gespeichert wurde!

Ja total faszinierend auch für mich, und genau so funktionieren wir denke ich mal. Das UB hat alles gespeichert was es zum speichern gab, und holt es nach eigenen Bedarf oder verlangen heraus.

Liebe Grüße
Niko
...............................................

Behandle dich selbst so, wie andere dich behandeln sollen.
http://www.hypnose-hilfe.com
http://www.hypnosering.de
http://www.meditrance.net
http://www.webdesign-oglas.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.12.2008, 23:37
Beitrag: #7
RE: Verbrechen durch hypnotische Halluzination?
Voriger Beitrag: EDIT

Zitat Nico:

Zitat:Es gibt aber auch berichte, einen sogar auf DVD Dokumentier (irgendwo habe ich diese CD), das Menschen unter Hypnose Operiert wurden.
Wenn also eine Person unter Hypnose Operiert werden kann, und das ohne Narkose.. denke ich das es schon eine deutliche Sprache spricht.

Das Interessante ist ein Bericht, des englischen Arztes Bramwell. Er hatte eine Frau seehr tief hypnotisiert, und sie war vollkommen anästhesiert. Er konnte sie mit großen Nadeln pieksen, ohne Reaktion. Testhalber tat er so, als wolle er sie entkleiden, und sie wachte sofort aus.
Bramwell war erst der Meinung, man könne Hypnose zu vVerbrechen mißbrauchen. Jedoch machte er etliche Erfahrungen und Versuche, auch mit Halluzinationen. Er kam dann zum Ergebnis, daß dies nicht richtig ist. Und gegen das Argument, daß seine Patienten nicht tief genug hypnotisiert seien merkte er an, daß er nie irgendwo so tief Hypnotisierte gesehen habe wie in seiner Praxis in Goole (aus verschiendenen Gründen).

Zitat:Das würde mich auch brennend Interessieren wie genau das funktioniert.
Es gibt die sog. "dissoziative" ("hysterische") Blindheit. Dabei ist jemand aus psychischen Gründen blind. Obwohl er aber nichts sieht, geht er nicht auf belebte Straßen. Unbewußt verarbeitet er die Information. Auch bei hypnotisch induzierter blindheit sieht man am Verhalten der Probanden, daß sie unbewußt sehen.
Zuerst kommt alles ins UB, dann wird es ins Bew. weitergeleitet. Und das UB kann z.B. wegen einer Suggetsion die Infos, die ins Bew. gehen, manipulieren. Das sind dann Halluzinationen. Aber auf einer bestimmten unterbewußten Ebene wird immer die richtige Information verarbeitet. Smile

LG Miraculus
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.12.2008, 18:17
Beitrag: #8
RE: Verbrechen durch hypnotische Halluzination?
Zitat:Das Interessante ist ein Bericht, des englischen Arztes Bramwell. Er hatte eine Frau seehr tief hypnotisiert, und sie war vollkommen anästhesiert. Er konnte sie mit großen Nadeln pieksen, ohne Reaktion. Testhalber tat er so, als wolle er sie entkleiden, und sie wachte sofort aus.
Bramwell war erst der Meinung, man könne Hypnose zu vVerbrechen mißbrauchen. Jedoch machte er etliche Erfahrungen und Versuche, auch mit Halluzinationen. Er kam dann zum Ergebnis, daß dies nicht richtig ist. Und gegen das Argument, daß seine Patienten nicht tief genug hypnotisiert seien merkte er an, daß er nie irgendwo so tief Hypnotisierte gesehen habe wie in seiner Praxis in Goole (aus verschiendenen Gründen).

Den Test hätte er sich sparen können, der gute Dr. Bramwell. Die Schutzmechanisem dieser Frau, die übrigens jeder Mensch hat, haben einfach nur ihre Arbeit getan.

Er hat also niergendwo tiefer Hypnotisierte als in seiner Praxis gesehen. Dodgy

Zitat:Es gibt die sog. "dissoziative" ("hysterische") Blindheit. Dabei ist jemand aus psychischen Gründen blind. Obwohl er aber nichts sieht, geht er nicht auf belebte Straßen. Unbewußt verarbeitet er die Information. Auch bei hypnotisch induzierter blindheit sieht man am Verhalten der Probanden, daß sie unbewußt sehen.
Zuerst kommt alles ins UB, dann wird es ins Bew. weitergeleitet. Und das UB kann z.B. wegen einer Suggetsion die Infos, die ins Bew. gehen, manipulieren. Das sind dann Halluzinationen. Aber auf einer bestimmten unterbewußten Ebene wird immer die richtige Information verarbeitet.

Soweit habe ich es verstanden.

Jedoch der Unterstrichene Satz, will mir irgendwie nicht einleuchten.

Liebe Grüße
Niko
...............................................

Behandle dich selbst so, wie andere dich behandeln sollen.
http://www.hypnose-hilfe.com
http://www.hypnosering.de
http://www.meditrance.net
http://www.webdesign-oglas.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.12.2008, 19:24
Beitrag: #9
RE: Verbrechen durch hypnotische Halluzination?
Hallo Nico,

Zitat:Er hat also niergendwo tiefer Hypnotisierte als in seiner Praxis gesehen.
Das klingt angeberischer als es ist. Er führte die Gründe aus. Es lag demnach nicht an ihm, sondern an den guten Bedingungen. Beispielsweise kannte er die Patienten schon davor, bevor er mit Hypnose begann. In einer anderen Stadt, wo er neu hinkam, waren seine Ptienten dann auch nicht tiefer als anderswo.

Zitat:Den Test hätte er sich sparen können, der gute Dr. Bramwell. Die Schutzmechanisem dieser Frau, die übrigens jeder Mensch hat, haben einfach nur ihre Arbeit getan.
Ja, aber es ist interessant, daß die Frau zwar den Schmerz blockte, aber unbewußt (sie hatte wohl die Augen zu) doch etwas spürte...und dann reagierte.

Ja, der Satz ist isoliert kaum verständlich.
Es ist so: Obwohl diese Leute psychisch blind sind, verhalten sie sich in manchen Situationen doch so, daß man merkt, daß sie unbewußt weiterhin sehen. Sie vermeiden Gefahren, obwohl sie sie "eigentlich" od. "bewußt" ja gar nicht wahrnehmen.

Es ist eine sehr interessante "Doppellogik".

LG Miraculus
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09.12.2008, 19:45
Beitrag: #10
RE: Verbrechen durch hypnotische Halluzination?
Miraculus, es doch bekannt, dass blinde Menschen ihre anderen Sinne viel stärker ausgeprägt haben, als im Allg. die Sehenden. Dadurch erscheint es Aussenstehenden, als würden die Blinden doch sehen können.
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Kontakt | Hypnosering-Seminare | Nach oben | Zum Inhalt | Archiv-Modus | RSS-Synchronisation